BIOGRAFIE

Jonas Egloff ist in Aarau aufgewachsen und arbeitet als Performer, Theaterpädagoge und Regisseur. Er studierte Erdwissenschaften an der ETH Zürich und Theaterpädagogik an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Für das Abschlussprojekt seines Jahrgangs Ifwe- Institut für Welterklärung wurde er mit dem Förderpreis der ZHdK ausgezeichnet.

2013 übernahm er zusammen mit weiteren jungen Theaterschaffenden die künstlerische Leitung von Szenart, die in Aarau Community-Theaterprojekte realisiert. In den Spielzeiten 2013/14 und 2014/15 war Jonas Egloff als Musiktheaterpädagoge an der Staatsoper Hannover engagiert und leitete dort u.a. das Jugendkollektivprojekt Mephisto, welches an das Rampenlichter-Festival nach München eingeladen wurde. Im Frühling 2016 inszenierte Jonas Egloff gemeinsam mit Regisseur Martin G. Berger das Musiktheaterprojekt Neuland in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin. Zusammen mit Sophie Achinger erarbeitet Jonas Egloff theatrale Stadtspiele, Die Schwänin und Falschmünzer.

Mit dem Performance-Kollektiv GeeGee Express realisiert Jonas Egloff site-specific Arbeiten in Rathäusern, Schulen und Gärtnereien. Die Produktion Semiramis wurde nach einer Tournee durch die Schweiz an das FITMO Festival 2017 nach Burkina Faso eingeladen.

Seit 2017 leitet Jonas Egloff die B’bühne in Aarau, die sich auf professionelles Theater mit Laien spezialisiert hat. Er führte Regie bei den Produktionen Über Boxer und Katastrophenübung.

Im Frühjahr 2018 war Jonas Egloff als Dramaturg und Produktionsleiter bei Kings of Interest beteiligt, einer Regie- und Autorenarbeit des äthiopischen Theatermachers Aron Yeshitila. Bei der Ausstellung Play des Stadtmuseums Aarau (Vernissage 21. September 2018) entwickelte Jonas Egloff zusammen mit Sophie Achinger das Besucherspiel Gamikos.

Im Juni 2019 führte Jonas Egloff wiederum mit Martin G. Berger Regie bei der Produktion Unterwelt der Staatsoper Hannover.


Siehe auch: www.b-buehne.ch